ELENA Project

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4


2016 10 06 09 Final conference 12Ein Traum wurde letztendlich wahr, als nun die 80 Teilnehmer sich in Laufen im Kapuzinerhof zur Abschlussveranstaltung trafen. Die Idee von ELENA wurde vor drei Jahren geboren, als die Kollegen der ANL (http://www.anl.bayern.de/ Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege) mit achte Kooperationspartner den COMENIUS Projektantrag einreichten. Das Projekt basiert auf den Erfahrungen mit dem Tiere live Ansatz (http://www.anl.bayern.de/projekte/tierelive/) und wurde in ELEBA auf ein internationales Level gehoben, in den die beteiligten Länder ihre Ideen länderspezifischen Eigenheiten integrierten.

2016 10 06 09 ELENA Final conference 99

Die Abschlussveranstaltung (http://elena-project.eu/index.php/conference) startete mit einem Tag im Plenum, Willkommensreden von der ANL, dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und dem Ministerium für Bildung und Kultus sowie den wissenschaftlichen Rahmenbedingungen de Europäischen Programmes LifeLongLearning. Nach der Eröffnungs-Keynote von Mark Sultana von Birdlife Malta fand ein get-together statt und ermöglichte einen informellen Austausch zwischen den Teilnehmern. Es folgten die nationalen Schlüsselreden aus den einzelnen Nationen über den Status in den einzelnen Ländern und Ideen zu Naturschutz und Bildung in Verbindung zwischen Ökosystemen und der individuellen Wahrnehmung, z.B. die Grundlagenstudien von Herr Klingenberg der Universität Braunschweig überzeugten von der Wirkung lebender Tiere im Schulunterricht

2016 10 06 09 ELENA Final conference 160Ein würde- und humorvoller Abschluss des ersten Tages bildete das Theaterstück „King Earthworm” von Fräulein Brehm alias Barbara Geiger. Das fantastische Stück hat Kunst und Wissenschaft vereint und begeisterte das Publikum. Wir sind sicher dass jeder im Publikum sich dieser Biologiestunde erinnern wird.

2016 10 06 09 ELENA Final conference 110Der zweite und dritte Tag standen lebende Tiere und Aktionen auf der Tagesordnung. Jeder Teilnehmer konnte vier verschiedene Tieraktivitäten besuchen, unterstützt von Experten des ELENA Teams. Zum Beispiel wurde das “Hotel Schmetterling” präsentiert oder wie Hunde den Schulunterricht unterstützen können. Im Reptilien-Workshop wurden Schlangen vorgeführt und ihre Lebensweisen und ihre Sprache erklärt. Das Tierwohl immer im Mittelpunkt, wurde erklärt, wie Schlangen in der Schule gehalten werden können. Das Highlight war natürlich der Kontakt Angesicht-zu- Angesicht , bzw. Haut-zu-Haut Kontakt von Schlangen und Menschen. Hier wurden Ängste oder Abneigungen überwunden und einige Zurückhaltende kamen das erste Mal in Kontakt zu den Tieren - Sicherlich ein herausragendes Ergebnis für eine Konferenz!


2016 10 06 09 ELENA Final conference 249Die vom Publikum am moisten geschätzte Vorlesung wurde von Andrea Beetz gehalten. Sie übersetzte wissenschaftliche Fakten rund um das Thema Psychologie und Mensch-Tier-Interaktionen in einen unterhaltsamen Vortrag. Nicht zu vergessen, dass als Überraschung jeder Teilnehmer das Spiel ECOGON (https://ecogon.wordpress.com/) in seiner Empfangstasche vorfand und natürlich musste das Biodiversitätsspiel auch gespielt werden. Auf dem „Market place” konnten sich alle davon überzeugen.

2016 10 06 09 ELENA Final conference 211

Am Freitagabend war “Cultural Event“. Jedes Land präsentierte nationale Spezialitäten, Getränke, Folklore und Tänze. Ob Kunsthandwerk wie Stoff-Hüttehunde aus Ungarn, verzierte Lebkuchenherzen aus Bayern oder georgische oder rumänische Süßigkeiten: Das Angebot war überwältigend mit zwei wichtigen Ergebnisse: Spaß haben und sich europäische fühlen!


2016 10 06 09 Final conference 32Am letzten Tag schloss die Konferenz mit einem Exkursionstag in die Berchtesgadener Alpen. Wir besuchten eine Bienenfarm und jeder wurde in die Bienenhaltung eingewiesen. Umgeben von der wunderschönen Landschaft Berchtesgadens, verzogen sich die Wolken und die Oktobersonne krönte den Tag mit mildem Herbstwetter. Den Ausblick auf den verschneiten Gipfel des Watzmanns genießend wurde noch Geländeaktivitäten zum Thema Ameisen vorgeführt. Auf der Ragertsalm im Klausbachtal fand die finale “Jause” statt, untermalt von bayerischer Live-Musik. Diese klang noch zum Abschied ins Tal, als die Teilnehmer den Bus bestiegen, um über Salzburg die Heimreise anzutreten.

Kurzum, die ELENA Abschlusstagung war ein voller Erfolg, nicht nur menschlich und persönlich; freundlich und nützlich zu gleich, mit Erfahrungen für das ganze Leben und Wissen für die tägliche Arbeit. Danke für die Teilnahme und danke für die Organisation an das ganze ELENA Team!

 

 

 

 

People

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 32
  • 33
  • 34
  • 35
  • 36
  • 37
  • 38
  • 39